Faszination Farbe – Ausstellung im Rathaus

Ausstellung der ABC-Kinder der KiTa Rosenweg im Rathaus Freudental

Faszination Farbe - Ausstellung im Rathaus
Faszination Farbe – Ausstellung im Rathaus

Am Anfang war das Licht und damit auch die Farbe. Ohne Licht würden wir keine Farben haben und ohne Farben wäre die Welt sprichwörtlich farblos. Wie unendlich schade wäre das. Dann würden jetzt im Rathaus nur grau-schwarze Bilder hängen an einer weißen Wand. Stattdessen hängen dort seit dem vergangenen Mittwoch lauter bunte, fröhliche und interessante Bilder.

Mit einer besonderen Technik, einer Fließtechnik genannt Pouring, gestalteten die kleinen Künstler die Bilder mit von ihnen ausgewählten Farben. Das Besondere daran: Jedes Bild das gestaltet wurde, ist ein Experiment, ein kreatives Spiel mit Farben, dass einzigartige Resultate hervor bringt.
Im Anschluss daran konnten die Kinder ihrer Phantasie freien Lauf lassen und sich passend zu ihrem Bild eine tolle Geschichte ausdenken.

Ab sofort können im Rathaus die Bilder der ABC Kinder der Kita Rosenweg bewundert werden. Die Vernissage für und mit den Kindern muss leider auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden, da derzeit die Kita nur im Notbetrieb geöffnet ist.

Gemeinderat informiert über Bauarbeiten am neuen Kreisverkehr

Gemeinderäte am Kreisverkehr
Gemeinderäte am Kreisverkehr
Planer am Kreisverkehr
Planer am Kreisverkehr

Der Gemeinderat informierte sich in der letzten Woche vor Ort über den aktuellen Stand der Bauarbeiten für den Neubau des Kreisverkehrs sowie der erfolgten Straßensanierungen.

Mit dem Spatenstich am 15.10.2020 erfolgte der Start für das größte Projekt der Gemeinde Freudental in den letzten Jahren. Neben der Schaffung von dringend benötigtem Wohnraum im Baugebiet „Alleenfeld“ und dem Bau des Lebensmittelmarkts kann die Verkehrssituation mit dem Neubau des Kreisverkehrs am Knotenpunkt der L 1106 / K 1633 sowie dem Anschluss des Neubaugebiets wesentlich verbessert werden.

Nach etwas mehr als einem halben Jahr ist der erste Meilenstein in dem Projekt erreicht: die Fertigstellung des Kreisverkehrs und der Straßensanierungen sowie dem Ausbau des Radwegs steht kurz bevor. Geplant war die Fertigstellung für Ende April, was aufgrund des langen und harten Winters nicht ganz gereicht hat. Jedoch hat die beauftragte Fa. Lutz Krieg den Zeitverzug nahezu wieder kompensiert.

Ab Montag, den 03.05.2021 wird der Landkreis noch die Kreisstraße bis zum Abzweig nach Kleinsachsenheim einen neuen Fahrbahnbelag aufbringen, so dass dann alle Straßen im Bereich des Kreisverkehrs saniert sind.

Der Investor für den Lebensmittelmarkt informierte ebenfalls, dass derzeit die Ausschreibungen für den Roh- und Tiefbau laufen und mit dem Bau des Lebensmittelmarkts begonnen wird. Er rechnet mit einer Fertigstellung und Öffnung des Marktes bis spätestens Ostern 2022.

BM Alexander Fleig informierte zum Abschluss, dass mit allen beteiligten Straßenbaulastträgern eine Abnahme für Montag, den 17.05.2021 vereinbart ist, so dass im Anschluss die Verkehrsfreigabe erfolgen kann und alle Umleitungen aufgehoben werden können.

Nachverdichtung „Rotenberg- straße“ – Endbelag aufgebracht

Im Zuge einer Nachverdichtung in der Rotenbergstraße wurde eine Stichstraße gebaut, mit der insgesamt 4 Bauplätze erschlossen werden konnten. Nachdem nun alle Gebäude errichtet sind, wurde der Endbelag in der Stichstraße aufgebracht und die Erschließungsmaßnahme somit abgeschlossen.

 

Mithilfe beim Freudentaler Kinderferienprogramm 2021

Mithilfe beim
Freudentaler Kinderferienprogramm 2021

vom 29.07.2021 bis 12.09.2021
-Programmbeitrag-

Auch in diesem Jahr soll in den Sommerferien das Freudentaler Kinderferienprogramm durchgeführt werden. Trotz der nicht abschätzbaren Gesamtentwicklung der Pandemie-Situation, haben wir uns entschlossen es zunächst einmal zu planen und nach Möglichkeit dann durchzuführen – auch wenn wieder nur im kleineren Rahmen sowie unter Einhaltung der aktuell bzw. dann gültigen Abstandsregelungen und Hygienevorschriften.

Im Sinne der Freudentaler Kinder sollten wir versuchen, gemeinsam das Beste aus dieser schwierigen Lage herauszuholen und hoffen trotz aller Einschränkungen auf Ihre Unterstützung und Mitarbeit.

So haben wir erneut festgelegt, dass die max. Teilnehmerzahl 12 Kinder pro Programmpunkt beträgt. Gerne dürfen Sie bei der geringen Teilnehmerzahl den Programmpunkt auch mehrmals anbieten oder sogar mehrere Angebote anbieten.

Nach Möglichkeit sollen die Programmangebote im Freien stattfinden und nur bei schlechtem Wetter in ein Gebäude verlegt werden. Ebenso sollen keine externen Ausflüge mit Bus und Bahn unternommen werden.

Wenn Sie uns unterstützen möchten, bitten wir Sie, den hier verlinkten Vordruck vollständig auszufüllen und uns diesen bis zum 21. Mai 2021 einzureichen.

Wir freuen uns, wenn sich auch Privatpersonen oder Gewerbetreibende mit einem Programmpunkt beteiligen.

Weitere Informationen hierzu erteilt Ihnen Frau Eichhorn oder Frau Hirtling

(Tel. 88303-10 / eichhorn@freudental.de / hirtling@freudental.de).

Im Voraus vielen Dank für Ihre Mithilfe.

Bürgermeisteramt Freudental

gez.

Fleig
(Bürgermeister)

Herzlichen Glückwunsch zur Diamantenen Hochzeit!

Am 29. April 2021 feierten die Eheleute Rolf und Inge Römer das Fest ihrer Diamantenen Hochzeit. Im Namen der ganzen Gemeinde gratulierte ihnen Bürgermeister Alexander Fleig zu ihrem Ehejubiläum, verbunden mit den besten Wünschen für den weiteren gemeinsamen Lebensweg. Außerdem überbrachte er die Glückwünsche von Landrat Dietmar Allgaier und Ministerpräsident Winfried Kretschmann. In Zeiten von Corona wurden die Briefe und der Blumenstrauß vor die Türe gelegt und der Bürgermeister gratulierte mit dem nötigen Abstand.

Komfort rauf, Emissionen runter!

 

Ambitionierter Klimaschutz fordert Einsatz – das aktuelle deutsche Klimaschutzziel für das Jahr 2030 lautet: 55 Prozent weniger Treibhausgase im Vergleich zum Jahr 1990. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Emissionen im Gebäudesektor sogar um zwei Drittel sinken.

Mit dem Klimaschutzprogramm der Bundesregierung werden für die Verbrennung fossiler Brennstoffe für Heizungen und Kraftstoffe erstmalig seit diesem Jahr 25 Euro pro Tonne CO2 fällig. Schritt für Schritt wird dieser Preis angehoben, so sind es 2022 schon 30 Euro und im Jahr 2025 bereits 55 Euro

Das Programm beinhaltet aber nicht nur Belastungen für den Ausstoß von Treibhausgasen, sondern belohnt auf der anderen Seite klimafreundliches Verhalten. Die Förderungen für energieeffizientes Bauen und Sanieren sind auf einem Höchststand. Beim Tausch einer Öl- oder Gasheizung gegen eine klimafreundliche Anlage ist beispielsweise ein Zuschuss von bis zu 55 Prozent möglich.

Mehr als die Hälfte des Gebäudebestands wurde vor 1977 errichtet, also vor der ersten Verordnung über energiesparenden Wärmeschutz. Daher ist auch die Erneuerung der Gebäudehülle ein wichtiger Baustein bei der Reduktion der Emissionen im Gebäudesektor. Auch die energetische Sanierung der Gebäudehülle (u.a. Dach, Fassade, Fenster, Dach) wird mit bis zu 55 Prozent der Investitionskosten ab dem 01. Juli 2021 sehr hoch gefördert. Wer die Gunst der Stunde nutzt und mit staatlicher Unterstützung das Eigenheim saniert, erhöht nicht nur den Wert des Gebäudes, sondern auch die Unabhängigkeit von der Preisentwicklung fossiler Brennstoffe und leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Quasi nebenbei geht das mit einer deutlichen Erhöhung des Komforts einher.

Für Fragen zu den aktuellen Förderprogrammen und zu Energieeffizienzmaßnahmen bietet die Energieagentur Kreis Ludwigsburg Beratungen an. Die Erstberatung ist für alle Bürger:innen der Gemeinde Freudental kostenlos und kann unter 07141/688 93-0 vereinbart werden. Weiterführende Informationen gibt es auf www.lea-lb.de.

 

Kostenlose Corona-Schnelltests für Freudentaler Bürger*innen

 

Ab sofort können auch Kinder ab 6 Jahren getestet werden

Seit Freitag, 19. März 2021 bietet die Gemeinde Freudental in Zusammenarbeit mit der HvO-Gruppe der Feuerwehr Freudental und der Hausarztpraxis Jürgen Weiss für Freudentaler Bürger*innen ab 12 Jahren kostenlose Schnelltests an.

Ab sofort stehen für Kinder ab 6 Jahren auch die sog. „Popeltests“ zur Verfügung. Bei dem Test wird das Abstrichstäbchen nur wenige cm in die Nase eingeführt.

Dieses kostenlose Testangebot richtet sich an alle Bürger*innen, die KEINE Symptome aufweisen und bisher keinen Anspruch auf einen Test hatten.

Bei der Durchführung des Tests gelten strenge Hygienemaßnahmen. Die Abstandsregelungen müssen eingehalten und es muss eine medizinische Maske getragen werden. Ein Ausweisdokument (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein) ist mitzubringen.

Hier das Wichtigste im Überblick:

TERMINE:
Freitag, 30. April 2021 von 17 – 20 Uhr
Ab Mai 2021 werden die Schnelltests immer mittwochs und freitags von 17 – 20 Uhr durchgeführt.
Die nächsten Termine sind:
Mittwoch, 05. Mai 2021 von 17 – 20 Uhr
Freitag, 07. Mai 2021 von 17 – 20 Uhr
(bei Bedarf werden evtl. weitere Termine bekanntgegeben!)
TERMINVEREINBARUNG: Tel.: 07143 / 88303-0 (Montag – Freitag von 8.00 – 12.00 Uhr)
DAUER: Terminraster sind 15 Minuten
ORT: Schönenberghalle, Gartenstraße 23, 74392 Freudental
MITZUBRINGEN: Ausweisdokument
BEDINGUNGEN: Keine Symptome, Zutritt nur mit medizinischer Maske

 

 

Verkehrsuntersuchung “Ortsmitte” (Rathaus-/Schlossplatz)

Gemeinde Freudental

Verkehrsuntersuchung “Ortsmitte” (Rathaus-/Schlossplatz)

Kurzzusammenfassung / Einwohnerbeteiligung

 

1. Hintergrund / Ausgangslage

Zentraler Ausgangspunkt der Verkehrsuntersuchung ist die durch das Landessanierungs- programm geförderte Umgestaltung des Rathaus-/Schlossplatzes. Mit der Verkehrsuntersuchung “Ortsmitte” durch das Büro Modus Consult aus Karlsruhe soll aufgezeigt werden, welche Gestaltungsoptionen für den Rathausplatz aus verkehrlicher Sicht bestehen. Es steht die Frage im Raum, wie viel Durchgangsverkehr über den Platz überhaupt erforderlich ist, welche Fahrbeziehungen anders gelenkt werden können und wie die Stellplätze am Rathaus- und Schlossplatz erreicht werden können. Die Ergebnisse dieser Untersuchung zeigen den Flächenbedarf für den Verkehrsraum auf und geben den Spielraum für die städtebaulich-gestalterische Planung.

Im Herbst 2020 hat eine umfangreiche Verkehrserhebung die Grundlagen für die Planung erfasst. So zeigt sich beispielsweise, dass der Durchgangsverkehr durch die Ortsmitte bei rund 75 bis 85 % liegt, wobei die Menge der Durchfahrer in Fahrtrichtung nach Süden größer ist als in der Gegenrichtung.

Dem Gemeinderat sind im Rahmen der Analysebewertung durch Modus Consult vier Konzeptva- rianten vorgestellt worden, die für eine Entlastung der Ortsmitte dem Grunde nach in Frage kommen, um Gestaltungsoptionen für den Rathausplatz zu gewinnen:

1. Verkehrsberuhigter Bereich am Rathaus-/Schlossplatz.
2. Einbahnrichtung in der Schloßstraße Fahrtrichtung Süd.
3. Einbahnrichtung in der Schloßstraße Fahrtrichtung Nord.
4. Sperrung der Durchfahrt vor dem Rathaus.

Für die vier Varianten ist eine integrierte Bewertung auf Basis folgender Parameter vor- zunehmen:

a) Verkehrsentlastung in der Ortsmitte vor dem Rathaus,
b) Reduzierung der Gefahr von ungewollten Verlagerungen,
c) geringe Umwegigkeit für Anwohner,
d) unkomplizierte Erreichbarkeit Rathaus,
e) geringe Auswirkungen auf die Linienführung im ÖPNV,
f) Verbesserung der Angebotsqualität für Fußgänger und Radfahrer,
g) Gewinnung von Gestaltungspotenzialen (Flächen) für den Rathausplatz.
Als Ergebnis der vorläufigen Abwägung zeigt sich, dass die Variante 1 aktuell am Besten abschneidet, da sie alle Fahrbeziehungen unverändert ermöglicht, aber die Verkehrssicherheit erhöht. Ergänzend könnte auch eine Einbahnstraße in Fahrtrichtung Nord verfolgt werden, da dadurch der ÖPNV keine Einschränkung erhält (Variante 3).

Der Gemeinderat hat nun festgelegt, die beiden Varianten im Zuge von Testläufe zu überprüfen.

2. Vorstellung der Testlaufvarianten

2.1 Variante 1 – Verkehrsberuhigter Bereich

Beim Testlauf der Variante 1 soll eine Verkehrsberuhigung für den Bereich vor dem Rathaus / Schloss für Entlastung sorgen. Die genaue Ausdehnung des Bereichs ist hierbei noch variabel, wird aber für die Hauptstraße und südliche Schlossstraße angedacht. Für den Durchgangsverkehr wird dieser Fahrweg damit nicht unterbunden, aber gegenüber dem Bestand durch Zeitverlust unattraktiver. Zur Vermeidung von Ausweichverkehr über die Kirchstraße wird für diese ebenfalls eine Verkehrsberuhigung angeregt. Anwohner können die gewohnten Wege nutzen. Das Rathaus ist weiterhin aus allen Richtungen erreichbar. Die ÖPNV-Linienführung ist nicht beeinträchtigt, der Zeitverlust bei der Wendefahrt ist vernachlässigbar gering. Die Verkehrs- beruhigung stellt bei entsprechender Umgestaltung einen Qualitätsgewinn für Fußgänger und Radfahrer dar, da die Verkehrsfläche vor dem Rathaus in ihrer Bedeutung zurücktritt.

2.2 Variante 3 – Verkehrsberuhigter Bereich und Einbahnrichtung nach Norden

Eine wirkungsvollere Unterbindung des Durchgangsverkehrs in einer Fahrtrichtung, jedoch auch eine bereichsweise Verschlechterung der Erreichbarkeit, stellt eine zusätzliche Einrichtung einer abschnittsweisen Einbahnregelung in Fahrtrichtung Nord dar, die ebenfalls in einem Testlauf für den Bereich Hauptstraße und südliche Schlossstraße umgesetzt werden könnte. Für den Durchgangsverkehr wird damit der Fahrweg Richtung Süden (die in der Erhebung die höhere Durchgangsverkehrsbelastung aufwies) unterbunden, für die Fahrtrichtung Nord damit weiterhin nur durch Zeitverlust aufgrund des Verkehrsberuhigten Bereiches unattraktiver. Zur Vermeidung von Ausweichverkehr über die Kirchstraße wird für diese ebenfalls eine Verkehrsberuhigung und Einbahnregelung in Fahrtrichtung Nord aufgenommen.
Anwohner können aus dem Norden kommend in Richtung Pforzheimer Straße am Schloßpark vorbei fahren. Der südliche Bereich der Ortsmitte wird ebenfalls über die L 1106 am Schloßpark vorbei erreicht. Das Rathaus, d.h. die Parkplätze am Rathaus sollen von beiden Seiten aus erreichbar bleiben. Die ÖPNV-Linienführung ist nicht beeinträchtigt, der Zeitverlust bei der Wendefahrt ist vernachlässigbar gering. Die Verkehrsberuhigung stellt bei entsprechender Umgestaltung einen Qualitätsgewinn für Fußgänger und Radfahrer dar. Da die Verkehrsfläche vor dem Rathaus in ihrer Bedeutung zurücktritt wird noch mehr Potenzial für die Gestaltung gewonnen.

3. Beteiligung der Einwohner von Freudental

1. Den geplanten Testlauf mit einem Verkehrsberuhigten Bereich …

❑ … begrüße ich, weil ich glaube, dass er eine Verbesserung für die Ortsmitte mit sich bringt.
❑ … lehne ich ab, weil ich von der Wirkung nicht überzeugt bin.

2. Für meine Verkehrswege in Freudental bringt der Testlauf …

❑ … keine Veränderungen.
❑ … geringe Veränderungen, die für mich kein Problem darstellen.
❑ … erhebliche Veränderungen, die für mich zu einer Verlagerung der Wege führen wird.
❑ … so starke Veränderungen, dass ich nicht mehr mobil sein kein.

3. Einen weiteren Testlauf mit einer Einbahnstraßenregelung …

❑ … befürworte ich.
❑ … lehne ich ab.

4. Sonstige Anmerkungen.
____________________________________________________________
____________________________________________________________

Liebe Freudentaler*innen,

Ihre Meinungen, Ideen und Anregungen sind für die weiteren Entscheidungen im Gemeinderat sehr wichtig. Deshalb bitte ich Sie, an der Einwohnerbeteiligung mitzumachen und uns Ihre Rückmeldung gerne schriftlich oder per Email (gemeinde@freudental.de) zukommen zu lassen.

Sie können auch die hier verlinkte PDF-Datei verwenden, um die Seite mit dem Fragebogen ausdrucken.

Vielen Dank!

Ihr

Alexander Fleig
Bürgermeister