Gemeinde-Freudental-Logo

Die Gemeindeverwaltung Freudental sorgt für das gute Zusammenleben der Menschen in Freudental. Dazu muss sie wissen, wie viele Menschen in der Gemeinde wohnen. Nur dann kann sie für Kindergärten, Schulen, Seniorenheime, Versorgungseinrichtungen etc. in der richtigen Größe sorgen. Nur aufgrund einer konkreten Einwohnerzahl erhält die Stadt von Bund und Land die entsprechenden finanziellen Zuweisungen im Rahmen des kommunalen Finanzausgleichs sowie spezielle Förderungen für die Erfüllung ihrer Aufgaben.
Alle zehn Jahre wird deshalb überprüft, ob die fortgeschriebenen Einwohnerzahlen jeder Kommune in Deutschland noch richtig sind. Jetzt ist es wieder soweit.
Der „Zensus 2022“ findet in den nächsten Wochen statt. Dieser Zensus ist eine Volkszählung, bei der aber nur ein Teil der Bevölkerung gezählt wird, um Aufwand und Kosten zu reduzieren. Wer zu diesem Bevölkerungsteil, der „Strichprobe“ gehört, zählt also für alle.
Deshalb ist es ganz besonders wichtig, dass alle Einwohnerinnen und Einwohner, die für diese Stichprobe ausgewählt worden sind, beim Zensus mitmachen. Dazu erhalten diese Personen in den nächsten Tagen Post von der Gemeinde, mit der sich eine Erhebungsbeauftragte oder ein Erhebungsbeauftragter für ein kurzes Gespräch ankündigt, in dem folgende Angaben geklärt werden: Vorname und Nachname, Geschlecht, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Familienstand, Wohnstatus (Hauptwohnsitz oder Nebenwohnsitz). Vor Beginn dieses Gesprächs wird sich der oder die Erhebungsbeauftragte ausweisen.
Bei einem Teil der Bevölkerung werden im Anschluss an dieses Gespräch persönliche Zugangsdaten für einen Online-Fragebogen übergeben, mit dem weitere Fragen unter anderem zur Bildung und Erwerbstätigkeit sowie zum Beruf beantwortet werden sollen.

Wir danken allen für die Zensusstichprobe ausgewählten Einwohnerinnen und Einwohnern schon jetzt sehr herzlich für die Mitwirkung.
Weitere Infos zum Zensus gibt es unter www.zensus2022.de