Bebauungsplan Alleenfeld

Gemeinde Freudental

22.05.2020

Öffentliche Bekanntmachung

Inkrafttreten des Bebauungsplans „Alleenfeld“

Das Landratsamt Ludwigsburg hat den vom Gemeinderat der Gemeinde Freudental am 11.03.2020 in öffentlicher Sitzung beschlossenen Bebauungsplan „Alleenfeld“ sowie die zusammen mit dem Bebauungsplan aufgestellten örtlichen Bauvorschriften mit Erlass vom 14.05.2020 gem. § 10 Abs. 2 Baugesetzbuch genehmigt.

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplans ergibt sich aus folgendem Kartenausschnitt:

Bebauungsplan als PDF-Dokument

Der Planbereich wird begrenzt im Norden: Flurstück 426/6 (Teilfläche des Grävenitzwegs), der L 1106 sowie die Flurstücke 426/4, 426/6 und 426/2

im Osten: Flurstück 365/4 (Teilfläche) im

Süden: Flurstück 420/0 (Feldweg)

im Westen: die vorhandene letzte Reihe der Bebauung Taubenstraße / Amselweg / Schwalbenstraße zur Ackerfläche

Maßgebend ist der Entwurf des Bebauungsplans des Büros Schöffler.Stadtplaner.Architekten, Karlsruhe, in der Fassung vom 11.12.2019/20.02.2020.

Der Bebauungsplan und die örtlichen Bauvorschriften „Alleenfeld“ treten mit dieser Bekanntmachung in Kraft (vgl. § 10 Abs. 3 BauGB).

Der Bebauungsplan kann einschließlich seiner Begründung (mit Umweltbericht) sowie der zusammenfassenden Erklärung bei der Gemeinde Freudental, Rathaus, Schlossplatz 1 während der Öffnungszeiten eingesehen werden; über den Inhalt ist auf Verlangen Auskunft zu geben. Weiterhin kann der Bebauungsplan mit diesen Planunterlagen im Internet auf der Homepage der Gemeinde Freudental eingesehen werden (https://freudental.de/aktuelles/bebauungsplan-alleenfeld).

Auf die Vorschriften des § 44 Abs. 3 Satz 1 und 2 BauGB über die Fälligkeit etwaiger Entschädigungsansprüche im Falle der in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile, deren Leistung schriftlich beim Entschädigungspflichtigen zu beantragen ist, und des § 44 Abs. 4 BauGB über das Erlöschen von Entschädigungsansprüchen, wenn der Antrag nicht innerhalb der Frist von drei Jahren gestellt ist, wird hingewiesen.

Es wird darauf hingewiesen, dass eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans oder aber ein nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtlicher Mangel des Abwägungsvorgangs nur beachtlich werden, wenn sie innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind.

Eine etwaige Verletzung von Verfahrens- oder Formvorschriften der Gemeindeordnung in Baden-Württemberg (GemO) oder aufgrund der GemO beim Zustandekommen dieser Satzung wird nach § 4 Abs. 4 GemO unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung dieser Satzung gegenüber der Gemeinde Freudental geltend gemacht wird. Dies gilt nicht, wenn die Vorschriften über die Öffentlichkeit der Sitzung, der Genehmigung oder die Bekanntmachung der Satzung verletzt worden sind.

Freudental, den 15.05.2020

Bürgermeisteramt

Alexander Fleig

Bürgermeister


29.04.2020

Öffentliche Bekanntmachung

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfs „Alleenfeld“ und der örtlichen Bauvorschriften

Der Gemeinderat der Gemeinde Freudental hat am 11.12.2019 in öffentlicher Sitzung den Entwurf des Bebauungsplans „Alleenfeld“ und den Entwurf der zusammen mit ihm aufgestellten örtlichen Bauvorschriften gebilligt und beschlossen, diesen nach § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen.

Der Planbereich wird begrenzt

  • im Norden: Flurstück 426/6 (Teilfläche des Grävenitzwegs), der L 1106 sowie die Flurstücke 426/4, 426/6 und 426/2
  • im Osten: Flurstück 365/4 (Teilfläche)
  • im Süden: Flurstück 420/0 (Feldweg)
  • im Westen: die vorhandene letzte Reihe der Bebauung Taubenstraße / Amselweg / Schwalbenstraße zur Ackerfläche

Im Einzelnen gilt der Lageplan vom 11.12.2019. Der Planbereich ist im folgenden Kartenausschnitt dargestellt.

Bebauungsplan Alleenfeld, Entwurfsfassung

Den Plan können Sie auch unter diesem Link als PDF-Datei abrufen.

Maßgebend ist der Entwurf des Bebauungsplans in der Fassung vom 11.12.2019

Ziele und Zwecke der Planung:

Ziel des Bebauungsplans ist es, die vorhandene Nachfrage nach Wohnhausgrundstücken und Wohnraum insgesamt zu befriedigen sowie die wohnortnahe Grundversorgung mit einem Lebensmittelmarkt sicherzustellen.

Der Entwurf des Bebauungsplans liegt mit Begründung und Grünordnungsplan vom 07. Januar 2020 bis einschließlich 07. Februar 2020 für jedermann zur Einsicht im Rathaus Freudental, 1. OG, Flur während der nachstehenden Öffnungszeiten öffentlich aus:

  • Montag: 8:00 Uhr – 12:00 Uhr,
  • Dienstag: 8:00 – 12:00 Uhr und 15:00 Uhr – 18:00 Uhr,
  • Donnerstag: 8:00 – 12:00 Uhr,
  • Freitag: 8:00 Uhr – 12:00 Uhr.

Bestandteil der ausgelegten Unterlagen sind auch die bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen. Folgende umweltrelevante Informationen sind verfügbar und liegen zur Einsichtnahme mit aus:

  • Umweltbericht als Bestandteil der Begründung: Aussagen zu den Schutzgütern Pflanzen und Tiere, biologische Vielfalt, Landschaftsbild, Erholung/Wohnumfeld, Fläche/Boden, Wasser, Klima/Luft, Mensch, Gesundheit und Bevölkerung

  • artenschutzrechtliches Ausgleichskonzept: Ausgleichskonzept für die im Rahmen der speziellen artenschutzrechtlichen Prüfung ermittelten gefährdeten Feldlerchen sowie streng geschützten Zauneidechsen

  • spezielle artenschutzrechtliche Prüfung: Vertiefende Untersuchungen der im Rahmen der artenschutzrechtlichen Voruntersuchung von einer Betroffenheit nicht ausgeschlossenen Tierarten (Reptilien, Brutvögel)

  • artenschutzrechtliche Voruntersuchung: Ziel der Voruntersuchung war es festzustellen, ob von der Planung arten- oder naturschutzrechtlich relevante Tier- oder Pflanzenarten betroffen sein könnten

  • Fachbeitrag Schall: Prüfung der schalltechnischen Auswirkungen auf die bzw. ausgehend von der Planung

  • bisher eingegangene, zum Teil bereits in der Planung berücksichtigte, Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange (Stellungnahme des RP Stuttgart – Raumordnung, Baurecht, Stellungnahme LRA Ludwigsburg Fachbereich „Bauen und Immissionsschutz“, Stellungnahme des Verband Region Stuttgart)

Während der Auslegungsfrist können – schriftlich oder mündlich zur Niederschrift – Stellungnahmen beim Bauamt der Gemeinde Freudental abgegeben werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Der Inhalt der ortsüblichen Bekanntmachung und die auszulegenden Unterlagen sind zusätzlich im Internet unter der Internetadresse https://freudental.de/aktuelles/bebauungsplan-alleenfeld/ und im zentralen Internetportal des Landes Baden-Württemberg eingestellt.

  1. Artenschutzrechtliche Voruntersuchung vom 29.08.2018, Bioplan – Heidelberg
  2. Umweltbericht und Grünordnungsplan inkl. Eingriffs-Ausgleichs-Bilanzierung vom 02.12.2019, Bioplan – Heidelberg
  3. Spezielle Artenschutzrechtliche Untersuchung – 09.09.2018, Bioplan – Heidelberg
  4. Artenschutzrechtliches Ausgleichskonzept – 14.11.2019, Bioplan – Heidelberg
  5. Auswirkungsanalyse zur Ansiedlung eines Penny-Lebensmittelmarktes – 20.09.2019, Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA) – Ludwigsburg
  6. Erkundung der geologischen Verhältnisse – 12.09.2019, Geotechnik Südwest – Bietigheim-Bissingen
  7. Beiblatt Bodenschutz – Nov. 2015, LRA Ludwigsburg – Fachbereich Umwelt
  8. Fachbeitrag Schall – Okt. 2019, Modus Consult – Bruchsal
  9. Fachbeitrag Verkehr – Feb. 2019, Modus Consult – Karlsruhe
  10. Einzelhandelserlass – Anlage – 2001, Wirtschaftsministerium

Ferner wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Normenkontrolle nach § 47 VwGO unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Freudental, 18.12.2019

gez. Fleig, Bürgermeister